Kleine Worte großer Leute

„Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.“
(Lucius Annaeus Seneca)

„Einer musste ja schließlich damit anfangen.“ -(Sophie Scholl)

„Ich glaube an Gott, der die Welt nicht fertig geschaffen hat wie ein Ding, das immer so bleiben muss, der nicht nach ewigen Gesetzen regiert, die unabänderlich gelten - nicht nach natürlichen Ordnungen von Armen und Reichen, Sachverständigen und Uninformierten, Herrschenden und Ausgelieferten. Ich glaube an Gott, der den Widerspruch des Lebendigen will und die Veränderung aller Zustände durch unsere Arbeit, durch unsere Politik.“ - (Dorothee Sölle)


„Auf dem falschen Weg triffst du viele Bekannte.“ - (Kurt Haberstich)

"Wir sehen alles nur durch uns selbst. Wir sind ein Medium, das sich zwischen uns und die Dinge schiebt." -(Joseph Joubert)

"Unser Wille ist nur der Wind, der uns drängt und dreht; weil wir selber die Sehnsucht sind, die in Blüten steht." - (Rainer Maria Rilke)

"Die Zeit ist reif für massenweise Mut, für die allerletzte Ruhe vor dem Beben. Mir ist ja schließlich freigestellt zu gehen, wie wenig braucht´s um Herzen zu verrenken. Und life goes on! Und irgendwie mach´ ich das schon. Und trotzdem bleibt es immer gleich, ich schlage auf und stell mir vor, was wäre, wenn´s noch schlimmer wird, den immer gleichen Satz im Ohr: Das Atmen sich wohl trotzdem lohnt, das Schicksal niemals wen verschont, die Straße ist nicht immer eben und grad deswegen: Auf das Leben!" - (Jupiter Jones)

„Eine Maske verrät uns mehr als ein Gesicht.“ -(Oscar Wilde)

„Die Kunst des Reisens besteht darin, das Fremde zu suchen und sich selbst zu finden.“ - (Ernst Reinhardt)

"Glück ist nicht in einem ewig lachenden Himmel zu suchen, sondern in ganz feinen Kleinigkeiten, aus denen wir unser Leben zurechtzimmern." - (Carmen Sylva)

"Nicht Worte sollen wir lesen, sondern den Menschen, den wir hinter den Worten fühlen." -(Samuel Butler)

"Es gibt Augenblicke, in denen eine Rose wichtiger ist als ein Stück Brot." -(Rainer Maria Rilke)

"Bei Vorbildern ist es unwichtig, ob es sich dabei um einen großen toten Dichter, um Mahatma Gandhi oder um Onkel Fritz aus Göttingen handelt, wenn es nur ein Mensch ist, der im gegebenen Augenblick ohne Wimpernzucken gesagt oder getan hat, wovor wir zögern." (Erich Kästner)

"Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben." -(Albert Einstein)

„Gesellschaftliche Veränderung fängt immer mit Außenseitern an, die spüren, was notwendig ist.“(Robert Jung)

„Grundlage jeder wahren Verantwortung und damit der höchsten Form von Menschenwürde bleibt es, sich darüber klar zu werden, was das, was man tut, wirklich bedeutet.“ -
(Max Steenbeck)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen