Freitag, 15. Oktober 2010

Knoten (egal ob klein, egal ob groß)

Oft fühlen wir uns wie verknotet.
Dann wundern wir uns, wie es dazu kommt, dass ein Knoten so fest sein kann, dass man ihn kaum lösen kann.
Aber ist das auch ein Wunder? Fragen wir uns nicht viel zu selten, woher der Knoten eigentlich kommt?
Klar, jetzt ist es einfach zu sagen, die äußeren Einflüsse sind es, die uns verknoten, oder halt die Menschen und Dinge, die uns begegnet sind...

Aber sind es nicht vielleicht auch manchmal wir selber, die für merkwürdige und unangenehme Verknotungen verantwortlich sind? Wir setzen uns selber unter Druck und sagen uns wie wir zu sein haben und stellen uns zeitgleich doch die Frage, wie wir das eigentlich erreichen können.

Welche Freiheit könnten wir erleben, wenn der Knoten sich ohne viel Mühe lösen ließe, weil wir dem Anspruch an uns selber verbieten würden uns vorzuschreiben wie wir zu sein hätten...
Dann würden wir uns "wirklich" und "ehrlich" erleben.
Dann würden wir uns frei bewegen können. Fernab aller Verknotungen.
Dann...

Viel Mut beim Knoten lösen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen