Sonntag, 23. Januar 2011

Zeitmanagment

So nachdem ich mich nun länger nicht auf meiner Wand ausgetobt habe, wird es wohl Zeit, meinen kreativen Gedanken den Fluss zu gewähren...

2011 Ja, das Jahr hat angefangen und das Bewusstsein darüber, dass wir noch am Anfang dieses Jahres stehen, schwindet erschreckend schnell. Haben wir denn heute nicht erst den 23. Januar?
Bei der mir erlebten Schnelllebigkeit der Zeit, dürfte ich mich eigentlich nicht über das schwindende Bewusstsein oben genanter Tatsache wundern, tue ich aber!

01.-23. Januar, Reisen zwischen Hamm, Baden Baden, Hückeswagen und Marburg, dreistellige Seitenanzahlen Ausarbeitungen fürs Bibs geschrieben, drei Bücher gelesen (insgesamt 1367 Seiten), ungezählte Stunden Arbeit in ein Forschungsprojekt gesteckt, Tageweise Kindern aus der Nachbarschaft Zeit und Kraft geschenkt, Vier Tage mit Krankheit vergeudet, einen Gottesdienst mitgestaltet, Meetings, Termine, Termine, Termine...
Wow, waren das meine letzten 23 Tage? Waren das vielleicht auch deine?

Das Thema der beschleunigten Zeit ist uns in der Postmoderne wohl nicht fremd. Man mag es manchmal schon gar nicht mehr hören. Ausgelutschtes Bonbon. Durchgelatschter Schuh.
Trotzdem schreibe ich was darüber. Nicht aus Trotz. Nicht aus Selbstmitleid meines schlechten Zeitmanagment. Auch nicht um einen Wunsch nach einem 48-Stunden-Tag zu äußern! (24 reichen schon :-)
Nein, einfach um mich selber zu hinterfragen und zu wahnen. Wo finde ich meine Momente der Ruhe? Meine "Oasen"? Hast du sowas?
Wir können die Zeit nicht verändern, wir können ihr nichts nehmen und nichts hinzutun. Aber wir können Pausen einbauen, die die zeit zwar weiter voranschreiten lässt, aber nicht unseren "Bewusstseinsabbau". Wir brauchen Momente, in denen wir inne halten und in den Himmel blicken. Momente wo wir uns über einen Regenbogen freuen, Momente in denen wir dem Gesang der Vögel lauschen, Momente in denen wir die Waldluft einatmen, Momente in denen wir erkennen: WIR LEBEN!

Und hier noch ein kleines Wunderwerk der Natur als Geschenk für euch:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen