Mittwoch, 12. Oktober 2011

Liberia und Ellen Johnson-Sirleaf

Heute möchte ich etwas über eine großartige Frau schreiben: Ellen Johnson-Sierleaf. Eine mutige kleine Frau die 2005 eine Nation übernommen hat, die mindestens 80 % der Menschheit nicht hätten geschenkt haben wollen.
Liberia. Das „freie“ Land! Wie paradox das doch klingt: frei! Ein kleiner Staat im Westen Afrikas. Gebeutelt von 14 Jahren Bürgerkrieg, mehr als 200 000 Toten, 3,5 Millionen entwurzelter Menschen und Tausende von ehemaligen Rebellen und Soldaten.

Schon vor einigen Jahren habe ich mich mit diesem Staat beschäftigt, als ich damals auf einen Artikel über die ehemaligen Kindersoldaten gestoßen bin. Kinder, teilweise vierjährig, wurden unter Drogen gesetzt und gezwungen ihre Familien, Freunde und Nachbarn zu töten.
Ich war erschüttert…, aber saß gleichzeitig auch in meinem deutschen Nest. Wieder mal ein wunder Punkt in unserem System „Erde“...
Damals mit dem Artikel stellte sich mir die Frage, was aus den tausenden ehemaligen Kindersoldaten wird, die nun junge Erwachsene sind und wie aus einem brutalen Traum aufwachen, weil sie sich bewusst wurden was sie getan haben.
Ratlosigkeit war ein Teil meiner Antwort, Hilflosigkeit ein anderer.

Liberia ein Land was immer wieder Tränen in mir hervorrief, weil es mir die Grenzen des menschlichen Eingreifens, nein viel mehr noch, der menschlichen Hoffnung aufmalte.

Dann diese kleine mutige Frau.
Ellen Johnson-Sirleaf wurde 2005 als erste Frau Staatsoberhaupt eines afrikanischen Staates. Sie übernahm das Land mit seiner ruinierten Wirtschaft, der 90% Arbeitslosigkeit, keiner funktionierenden Verwaltung, keinem Rechtswesen und einer zerstörten Infrastruktur.
Umgeben von korrupten und inkompetenten Politikern und ohne Mehrheit im Parlament auf ihrer Seite begann Sie einsam zu kämpfen. Nicht für sich, nicht für ihren Ruhm, aber für die Selbstachtung eines ganzen Landes.
Dafür, dass Hoffnung und Zuversicht wieder ein Gesicht in Liberia gewinnen.
Ellen Johnson-Sirleaf hat die Demokratie des Landes gefestigt, den Erlass von 5 Milliarden Staatsschulden erwirkt, mit Einrichtung internationaler Versöhnungskomitees angefangen die Wunden der Vergangenheit aufzuarbeiten, und Gesetze zum kostenlosen Pflichtschulbesuch erlassen. Und das ist nur ein kleiner Teil ihrer Leistung.
Ellen Johnson-Sirleaf hat Liberia seine Würde wiedergegeben!
Menschen können wieder ohne Angst einschlafen.

Kleine mutige Frau! Zurecht geht der Friedensnobelpreis mit in ihre Hände!

Auch wenn wir den Friedensnobelpreis morgen nicht gewinnen, sollten wir uns fragen, ob wir nicht doch was tun können!
Ob wir nicht etwas von Ellen Johnson-Sirleaf lernen können!
Und wenn es wenigstens das ist:
Am Ende siegt die Hoffnung doch!



Bildquelle: http://www.forbes.com/lists/2009/11/power-women-09_Ellen-Johnson-Sirleaf_BMW8.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen